Biografien  

Josefa K.

geboren 24.04.1921 Strobin (?) (Polen)

Beruf Arbeiterin
Wohnort bei Verhaftung Rommerode (Kreis Witzenhausen)
Haftzeitraum 1943

Biografie

Josefa K. wurde am 24. April 1921 in Strobin geboren.

Anfang des Jahres 1943 arbeitete sie als polnische Zwangsarbeiterin in der Landwirtschaft in Rommerode in der Nähe von Witzenhausen. Da sie angeblich grundlos Schreiben ihres Arbeitsgebers zerstörte und versuchte, von ihrer Arbeitsstelle zu fliehen, wurde sie am 4. Februar 1943 vorläufig festgenommen. Am 9. Februar wurde sie in das Arbeitshaus und Arbeitserziehungslager Breitenau eingeliefert. Dort unterstellte ihr der Anstaltsarzt „Idiotie“, weshalb sie in eine psychiatrische Anstalt überwiesen werden sollte. Besonders das Reichssicherheitshauptamt drängte auf ihre sofortige Überstellung in die „Landesheilanstalt“ Hadamar im Kreis Limburg, wohin sie am 21. Mai 1943 überstellt wurde. Einen Tag später erreichte sie Hadamar, wo sie am 26. Mai offiziell aufgenommen wurde. Anhand eines ärztlichen Gutachtens wurde ihr dort erneut eine „angeborene Idiotie“ bescheinigt. Am 8. Juni 1943 verstarb sie nach nur eineinhalb Monaten Aufenthalt an einem angeblichen Darmkatarrh. Zu vermuten ist jedoch, dass sie an keiner natürlichen Todesursache starb. Kurz vor ihrem Tod sei sie besonders durch lautes Singen auffällig gewesen. Josefa K. wurde nur 22 Jahre alt.

zurück